Fettabsaugen mit Ultraschall

Seit einigen Jahren besteht die Möglichkeit, eine Fettreduktion ohne operative Maßnahmen und den damit verbundenen Risiken zu erreichen. Demnach ist die Fettabsaugung per Ultraschall die zweithäufigste Methode, um überflüssige Pfunde gezielt zu entfernen. Hochfrequenz-Schallwellen erzeugen hierbei eine Art mechanische Energie. Anfangs wird eine Kochsalzlösung injiziert. Eine winzige Titan-Sonde, die an passender Stelle mit Hilfe eines kleinen Schnittes unter die Haut geführt wird, soll die Fettzellen zerstören, bevor die Liposuction erfolgt. Dieses Verfahren kann effektiv und schonend sein, allerdings sind trotz behutsamer Behandlung auch durch erfahrene Chirurgen mögliche Verbrennungen, die Schädigung von Nerven- und Gefäßzellen oder Hautpartien nicht mit Gewissheit auszuschließen.

Die Variante, beim Fettabsaugen mit Ultraschall eine Außensonde zu verwenden, vereint die Vorteile der herkömmlichen Liposuktion mit denen einer Ultraschall-Behandlung. Nach der Auflösung und Verflüssigung der Fettzellen wird klassisch mittels dünner Kanülen abgesaugt – Verbrennungen können auf diese Weise vermieden werden und jegliches Risiko minimieren, solange die Ultraschall-Sonde nicht zu nah an die Haut gehalten wird. Ein wesentlich geringerer Blutverlust, eine nachgewiesene Hautstraffung und die schnelle Heilung sind gravierende Vorteile gegenüber des Tumeszenz-Verfahrens. Nachteilig sind häufig länger anhaltende Schwellungen des Gewebes und die Narben sind mitunter etwas größer. Ernsthafte Schmerzen sind allerdings nach dem Eingriff meistens so gering, dass sie beinahe unerwähnt bleiben könnten. Die Kompressionswäsche braucht höchstens für 2 Wochen getragen zu werden, um bestenfalls ideale Erfolge zu erzielen.

Die Fettabsaugung durch Ultraschall wird speziell bei verhärtetem Gewebe angewendet und sollte nur punktuell praktiziert werden. Hier sind unbedingt Spezialisten-Hände gefragt. Weiterhin sollten sich Ultraschall-Behandlungen auf Patienten zwischen 25 und 55 Jahren beschränken. Dem ultraschallassistierten Fettabsaugen vorzuziehen ist die neueste Methode, der VASER Ultraschall, da er energieärmer ist und noch effektiver wirkt.
Insgesamt ist bei der Ultraschall-Methode mehr Zeit nötig, sodass die Kosten entsprechend höher sind. Aufgrund des nichtoperativen Eingriffs und der Effizienz beim Entfernen größerer Fettmengen sowie der nachträglich erreichbaren Ergebnisse lohnt sich jedoch unter Umständen diese Mehrinvestition.